Skip to main content

Wie muss man einen Baumtisch pflegen?

Massivholzoberflächen von Baumtischen sehen nicht nur wunderschön aus, sondern müssen auch besonders gepflegt werden, damit man an diesem Möbelstück lange seine Freude hat. Besonders das Nachölen ist hier ein wichtiger Punkt. Dafür sollte man jedoch nur pflanzliches Öl verwenden, was auf die Bedürfnisse dieser Möbel ausgelegt ist.
Obwohl es sich um pflanzliches Öl handelt, sollt hier niemals zu Leinöl aus dem Biomarkt oder dem Reformhaus gegriffen werden. Wichtig ist, dass hier Maler-Leinöl zum Einsatz kommt, was auf Hölzer abgestimmt ist. Dieses gibt es in einem gut sortierten Baumarkt.

Maler Leinöl für die Pflege eines Baumtisches

Was aber ist das besondere an Maler-Leinöl. Damit das Öl für Holztische oder andere Massivholzmöbel verwendet werden kann, muss es den Bestimmungen der DIN 55 933 entsprechen. Hier sollte man sich jedoch nie auf den Namen des Öles verlassen. Um sicher zu sein, sollte man immer das Datenblatt des Öles lesen. Behandelt man den Baumtisch mit dem falschen Leinöl, kann diese sehr schnell zu dunklen oder gar schwarzen Flecken führen. Diese trocknen entweder überhaupt nicht, oder nur schwer ab.
Besondere Vorsicht ist bei rohem Leinöl geboten. Diese führen bei Naturholz nämlich oft zur sogenannten Krokodilhaut. Das Holz wirkt dann runzelig. Auch Öle, die mit der Bezeichnung „Firnis“ einherkommen, sollten für Baumtische gemieden werden. Diese besitzen nämlich oft Zusätze, die dem Holz schaden und unbrauchbar sind.

Wird der Tisch mit gutem Öl korrekt eingeölt, ist er sicher vor Schmutz, Flüssigkeit aber auch vor Wasser und Fett geschützt. Dies ist natürlich nur der Fall, sofern man der Flüssigkeit nicht genügend Zeit verschafft, in das Holz einzuziehen, um dieses aufzuquellen.

 

Die einfache Entfernung von Fettflecken

Auch auf Baumtischen entstehen sehr häufig Fettflecken. Auf Holz hinterlässt Fett einen dunkeln Fleck auf dem Tisch. Hier sollte man niemals mit scharfen Reinigungsmitteln oder dem Putzschwamm arbeiten, da es dadurch nicht besser, sondern noch schlimmer wird.
Hier kommt es auf die Holzbeschaffenheit der Tische an, denn oftmals ist diese so gut, dass das Fett nicht wirklich tief einziehen konnte. Fette ziehen generell nur 1 Zehntel Zentimeter in Naturhölzer ein und lassen sich so auch wieder entfernen. Papierhandtücher können hier Abhilfe schaffen. Diese werden einfach auf den Fleck gelegt und mit einem schweren Gegenstand beschwert. Dies sollte nun über Nacht so bleiben und am nächsten Tag wiederholt werden.
Im zweiten Schritt wird Seifenschaum verwendet. Hierzu wird etwas warmes Wasser mit Spüli gemixt und mit einem Schwamm auf den Fleck gegeben. Hier sollte nur getupft und nicht gewischt werden. Der Schaum löst das Fett und der Schwamm saugt es einfach auf.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *